Cranio-Sacrale




Der Begriff


Cranium (lateinisch: Schädel) und Sacrum (lateinisch: Kreuzbein) bilden die Endpunkte der Zentralachse des Körpers. Zusammen mit der dazwischen liegenden Wirbelsäule sind dies sämtliche Knochen, die das Nervensystem des Menschen umschließen.


Die Cranio-Sacrale Therapie hat sich als eigenständige Methode aus der Osteopathie (Knochenheilkunde) entwickelt, als Ende des 19. Jahrhunderts die Auswirkungen der Arbeit an diesen Knochen und dem Nervensystem des Menschen sichtbar wurde.


Das gesamte Nervensystem liegt innerhalb dieser Knochen und ist hierin noch einmals von der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (lat.: Liquor) umgeben.
Knochen, Nervensystem und Liquor bilden zusammen eine funktionale Einheit und können sich gemeinsam in einem einheitlichen Rhythmus bewegen.



Die Wiederherstellung dieser Bewegung ist die Hauptintention der Cranio-Sacralen Körperarbeit.



—> wenn Sie es genauer wissen möchten!


Die Anwendung



Eine Anwendung findet in Rückenlage auf einer Behandlungsliege statt und dauert zwischen 45 und 90 Minuten.
Der Behandler arbeitet mit 5-20 Gramm Druck an den Knochen des Cranio-Sacralen Systems (Schädel, Wirbelsäule und Becken).
Die Methode ist nicht invasiv und somit nebenwirkungsfrei. Kontraindikationen sind lediglich einige akute Verletzungen oder schwere psychische Erkrankungen.



—> unterschiedliche Sitzungslängen





Liste von Indikationen


Die Methode gilt als besonders geeignet und wirksam bei:


  • Facialis Parese

  • Tinnitus

  • Kiefergelenksbeschwerden

  • Muskelverspannungen

  • Teilleistungsstörungen bei Kindern

  • Hyperaktivität

  • Schwangerschaftsbeschwerden: Ischialgien, Erbrechen, allgemeine Überlastung etc.

  • Geburtstraumata

  • Stress und dessen Folgeerscheinungen

  • psychosomatischen Krankheitsbildern (…)

  • Störungen des Zentralen Nervensystems wie M. Parkinson, Multiple Sklerose, Cerebral Parese u.a.

  • Folgen von Unfällen und Stürzen

  • Schleudertraumata

  • postoperative Zustände

  • Schmerzzustände

  • Migräne

  • Rheuma

  • Schulter und Rückenbeschwerden

  • (Quelle: Cranioverband.org, 12.1.2016)



    Prozessorientierte Körperarbeit



    Ein besonderer Schwerpunkt der Cranio-Sacralen Körperarbeit im SKK liegt auf der Begleitung emotionaler Prozesse. Selbst nach gründlicher Aufarbeitung von psychisch herausfordernden Lebensabschnitten können Folgen, meist in Form von Spannungen, im Körper verblieben sein.



    Selbst Jahrzehnte nach traumatisierenden Ereignissen können Spannungen aus dem Nervensystem gelöst werden. Das Gefühl von Leichtigkeit und Lebendigkeit im Körper kann kultiviert werden.


    —> unterschiedliche Sitzungen




    Kosten



    Die Kosten richten sich nach der Art der Sitzung. Siehe: unterschiedliche Sitzungslängen. Sie können von Ihrer Krankenkasse gegebenenfalls übernommen bzw. bezuschusst werden. Wir beraten Sie gerne welche Sitzung für Sie die richtige ist.



    Preisliste


    Senden wir Ihnen gerne zu.


    —> Preisliste zusenden





    Beratung und Informationen:



    Beratungsgespräch

    Sie können auch ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch vereinbaren; in dem wir Sie über die Grenzen und Möglichkeiten, Kostenerstattung von den Krankenkassen und den Ablauf einer Sitzung informieren!



    —> zur Beratung


    Broschüre

    Gerne senden wir Ihnen auch unsere Broschüre im A5 Format zu. Dort finden Sie weitere Informationen über die Methode, ihre Wirkungsweise und die Ausbildung zum Cranio-Sacral Therapeuten.



    —> Broschüre bestellen





    Termine



    Termine können auch über unsere Kölner Telefonnummer vereinbart werden:



    0221 - 27 61 26 87 oder 02292 - 95 4 898 4





    Praktizierende in Windeck




  • Diplom Sportwissenschaftler Sebastian Nippold.
    Ausbilder und Praktizierender der Cranio-Sacralen Methode.
    Ausgebildet in der Kinon Akademie Langen und der Deutschen Sporthochschule Köln.
    Gründer des SKK-Nippes (Köln).


  • Diplom Pädagogin und zertifizierte Behandlerin der Cranio-Sacralen Methode Sophie Stern. Ausgebildet im SKK-Nippes.